ConventionForum
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Eni sagt Bye Bye
Sa Feb 16, 2013 1:07 pm von Eni

» Ein gefallener Engel stellt sich vor
Mi Jan 23, 2013 7:14 pm von Eni

» Laber und Diskusions Ecke
Sa Jan 19, 2013 10:52 pm von Pandapir

» Heart beat<3
Di Dez 04, 2012 4:02 pm von Eni

» Cats in hell - Deamon as a master
Di Dez 04, 2012 2:47 pm von Eni

» Hochzählen
Fr Nov 16, 2012 2:29 am von Eni

» Krankenschein ab erstem Tag zulässig
Mi Nov 14, 2012 1:58 am von Eni

» Euer Ohrwurm
Mi Nov 14, 2012 1:49 am von Eni

» Was habt ihr euch als letztes gekauft?
Mi Nov 14, 2012 1:47 am von Eni

August 2018
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
KalenderKalender
Partner
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 16 Benutzern am Fr Aug 08, 2014 12:27 pm

Teilen | 
 

 Krankenschein ab erstem Tag zulässig

Nach unten 
AutorNachricht
Eni
Dauer Poster
Dauer Poster
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 20.06.12
Alter : 33
Ort : Bottrop (NRW)

BeitragThema: Krankenschein ab erstem Tag zulässig   Mi Nov 14, 2012 1:58 am

Ab sofort kann der Arbeitgeber den allseits beliebten gelben Schein (AU) schon am ersten Krankheitstag verlangen. Die Vorgesetzten müssen dabei nicht begründen, warum sie bereits so früh darauf bestehen.


Dies wurd jezt bekannt,da eine WDR Redakteurin vors Bundesarbeitsgericht zog,da ihr Arbeitgeber im November 2010 sie dazu aufgefordert hat, künftig schon am ersten Krankheitstag ein Attest vorzulegen.

Die Richter mussten entscheiden, ob diese Weisung zulässig war und ob sie begründet werden musste. Die Klägerin hatte sich bereits in den Vorinstanzen erfolglos gegen die Anweisung ihres Arbeitgebers gewehrt. Sie vertrat die Ansicht, dass die Weisung willkürlich sei und das allgemeine arbeitsrechtliche Schikaneverbot verletze.Außerdem argumentierte sie, dass bei ihr kein Missbrauchsverdacht hinsichtlich der Arbeitsunfähigkeit bestanden habe. Ihr Arbeitgeber hielt wiederum entgegen, dass er die Anweisung nicht begründen müsse.

Der Anwalt der Klägerin sah in der Anweisung eine Disziplinierungsmaßnahme, weil nicht von allen Mitarbeitern verlangt werde, am ersten Tag der Krankheit ein Attest vorzulegen. "Ich bin ein Mensch, der mit Fieber zur Arbeit kommt", sagte die leitende Redakteurin, die seit 32 Jahren beim WDR arbeitet. "Ich liebe meine Arbeit."


Gesetzlich sind Beschäftigte verpflichtet, ihren Arbeitgeber unverzüglich zu informieren, wenn sie wegen Krankheit ausfallen. Spätestens am vierten Krankheitstag müssen die Arbeitnehmer dann eine entsprechende Bescheinigung eines Arztes vorgelegen. Das Entgeltfortzahlungsgesetz räumte dem Arbeitgeber aber auch das Recht ein, schon früher einen Krankenschein zu verlangen.

In Deutschland gibt es laut Statistischem Bundesamt derzeit 37,2 Millionen Arbeitnehmer. 2011 waren Arbeitnehmer in Deutschland durchschnittlich 9,5 Arbeitstage krank gemeldet. Damit fehlten durchschnittlich 3,8 Prozent der Mitarbeiter. Den niedrigsten Krankenstand der vergangenen 20 Jahre gab es 2007 mit rund 7,9 Fehltagen.

(Quelle RP Online)

_________________
Nach oben Nach unten
 
Krankenschein ab erstem Tag zulässig
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» 1 €uroJobs mit 30 Std. wöchentlich nicht zulässig Hartz IV: Arbeitsgelegenheiten (Ein-Euro-Jobs) mit 30 Stunden wöchentlich sind nicht zulässig Das Landessozialgericht Bayern erachtet so genannte Arbeitsgelegenheiten (also "Ein-Euro-Jobs" als ni
» Eine Entziehung der Leistungen nach § 66 SGB 1 ist nur gegenüber dem Mitwirkungspflichtigen zulässig - keine Vollmachtsvermutung nach § 38 SGB 2
» Teilweise Versagung des Arbeitslosengeld II nach § 66 SGB I wegen fehlender Mitwirkung des Leistungsbeziehers bei der Klärung der Erwerbsfähigkeit zulässig
» Sanktionen bei ALG II im SGB II hält das Sozialgericht Gotha für Verfassungswidrig Außerdem stünden die Sanktionen im Widerspruch zu den Artikeln 1 2 12 sowie 20 so verkündet am 26.05.2015
» Weiterleitung eines REHA-Antrags nur einmal zulässig. LSG Rheinland-Pfalz, 16.08.2011 - L 5 KR 175/11 B ER

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 

Off-Topic

 :: Weltgeschehen
-
Gehe zu: