ConventionForum
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Eni sagt Bye Bye
Sa Feb 16, 2013 1:07 pm von Eni

» Ein gefallener Engel stellt sich vor
Mi Jan 23, 2013 7:14 pm von Eni

» Laber und Diskusions Ecke
Sa Jan 19, 2013 10:52 pm von Pandapir

» Heart beat<3
Di Dez 04, 2012 4:02 pm von Eni

» Cats in hell - Deamon as a master
Di Dez 04, 2012 2:47 pm von Eni

» Hochzählen
Fr Nov 16, 2012 2:29 am von Eni

» Krankenschein ab erstem Tag zulässig
Mi Nov 14, 2012 1:58 am von Eni

» Euer Ohrwurm
Mi Nov 14, 2012 1:49 am von Eni

» Was habt ihr euch als letztes gekauft?
Mi Nov 14, 2012 1:47 am von Eni

September 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
KalenderKalender
Partner
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 16 Benutzern am Fr Aug 08, 2014 12:27 pm

Teilen | 
 

 [BLOG] Koboldwelt

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: [BLOG] Koboldwelt   Di Sep 04, 2012 6:02 am

Hey ihr Lieben Smile
da ich hier den Blog nur nutze, um das Forum etwas zu kommentieren oder euch etwas mitzuteilen, mache ich jetzt hier den Thread auf um euch auch an anderen geistigen Ergüssen meinerseits teilhaben zu lassen. Ich bin auf der Seite blog.de damit zu finden und mein Blog heißt da Koboldwelt - Ein Topf voll Gold am Ende des Regenbogens. Ich werde euch hier auch die Sachen einstellen, die ich da einstelle Smile.
Bisher sind es nur 3 Einträge, aber ich hoffe, sie werden euch gefallen.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Di Sep 04, 2012 6:14 am

Warcraft III. oder "Wie merke ich, dass ich älter werde?"
von Kleiner-Kobold @ 2012-08-30 – 19:31:51

Einen neuen Blog anzufangen ist immer etwas schwierig, weil man ja was mitteilen möchte, was nicht nach "Hallo Welt, hier bin ich" klingt. Deswegen handle ich nun nach den geflügelten Worten "in medias res". Privatsachen, die niemanden etwas angehen, wird man hier auch nicht lesen. Dementsprechend fange ich einfach an.

Es sei gesagt, dass ich dieses Jahr auf der Gamescom war und dort ziemlich viel Spaß hatte. Nicht nur, dass ich nun jemanden habe, der zu mir passt (Mist, doch Privatleben)…NEIN! Ich habe u.a. Diablo III. mal angespielt, habe mir diverse Sachen angesehen, Anregungen geholt, das Cosplay-Village betrachtet und Bubble-Tea getrunken. Ja, mir ist egal, wie giftig er sein soll. Ich trinke ihn trotzdem. So. Man trifft ja viele interessante Menschen dort, einige mit sehr einfallsreichen Kostümen (ein Thumbs up für die Nachtelf-Druidin), aber auch Individuen…. wo man denkt… “Scheiiiiiiibenkleister… die treten garantiert nur für RTL hier auf…”. By the way: Ja ich habe den Gamescom-Bericht gesehen und ja, ich lag vor Lachen neben meinem Stuhl. So viel Mist, wie da erzählt wurde, hat man ja selten auf einem Haufen.

Jetzt im Nachhinein kam mir gestern so die Idee: “Hey, installier doch mal wieder Warcraft III. Haste lange nicht mehr gespielt.” Da ich meine Gedanken meistens zeitnah realisiere, geschah dies dann auch. Fernab davon, dass es nun läuft und ich spielen kann, musste Windows 7 mal wieder unter Beweis stellen, dass es einen zur Weißglut treiben kann. Unter XP wa es egal, wie man die .exe ausgeführt hat. Unter Windows Vista und 7 ist es vor allem bei Spielen beliebt, dass man es nur als Administrator installieren, patchen, updaten etc. kann. Wenn man, wie ich gestern, erstmal das Ganze vergisst (mit dem Alter der Gedächtnisschwund, blabla), dann ploppen wunderschöne Fehlermeldungen auf, wo man dann vor dem PC sitzt mit einem nicht gerade kleinen Fragezeichen über dem Kopf. Und NEIN, es gibt keine Belohnung, wenn man mich dann anspricht. Ganz im Gegenteil. Aber als Generation Google war dieses Problem nach dem ersten, etwas lauteren “WTF?” dann behoben. Manchmal glaube ich, dass Windows seine User für sehr … intelligenzreduziert hält und deswegen auch gefühlte x hoch n mal fragt, ob man sich wirklich, wirklich, WIRKLICH sicher ist, dass man genau diese und nur diese Option ausführen möchte. Doch schweife ich grade zu sehr ab. Windows im Allgemeinen gibt wohl noch einen eigenen Beitrag, wenn ich irgendwann mal genervt genug dafür bin.

Warcraft III. updaten geht ja glücklicherweise recht fix, auch mit einer langsamen Leitung und dann sitzt man auch schon vor dem Interface… und fängt an zu überlegen. Das letzte Mal als ich gespielt habe, war ich 16 oder 17 Jahre alt. Sprich vor ca.sechs Jahren. Sprich 2006. Damals…als die Gummistiefel noch aus Holz waren und als die Welt noch in Ordnung war und kein Maya-Kalender den Weltuntergang prophezeit hat. Grob gesagt saß ich erst mal da wie ein Ochs’ vorm Berg. Dank meiner besseren Hälfte wurde das aber recht schnell behoben und man konnte sich in einer Map entgegen stellen. Hier beginnt meine Misere. Ich habe gemerkt, dass ich alt werde. Dass ich zu langsam werde. In Counterstrike könnte ich wahrscheinlich nichtmal einen Meter weit laufen. Während meine Basis dezent geplättet wurde, suchte ich mein Heil in der Flucht und wuselte mit einem Nekromanten noch etwas über die Map, begleitet von einem “Jetzt hör doch mal auf Arbeiter zu machen und wegzulaufen”. Wenn ich schon verliere, will ich wenigstens dabei nerven. Selbes Spiel in Runde 2. Aber hey: heut ist nicht aller Tage, ich komm wieder, keine Frage. Dementsprechend werde ich mich langsam wieder hinein arbeiten in dieses Spiel um vielleicht irgendwann in ferner Zukunft wieder etwas von meiner alten Schnelligkeit wiederzufinden.
Solange halte ich mich auch mit Kampagnen über Wasser.



Spätestens am 16.09. wird es hier auch ein kleines Statement geben zu einem Konzert, dass ich besuchen werde. Sabaton. Endlich. Endlich nach so langer Zeit, wo ich sie höre. Endlich sind sie in meiner Nähe und endlich habe ich eine Karte. Doch mehr dazu erst nach dem Konzert.
Noch ein kurzes Statement, weil es in vielen Situationen so wunderbar passt und weil ich gerne meine Beiträge mit dummen Sprüchen und Halbwahrheiten, sowie grobem Dummfug abschließe:

Das Problem ist, dass intelligente Menschen auf dumme Menschen wie verrückte Menschen wirken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Di Sep 04, 2012 6:15 am

Die Tücken der Technik
von Kleiner-Kobold @ 2012-08-31 – 19:10:18

Manchmal kommt man an einen Punkt in seinem Leben, wo man sämtliche Technik der Welt samt deren Entwicklern am Liebsten aus dem Fenster werfen würde. Simple Ausgangssituation:

Letztes Wochenende war bei uns im Ort Kirmes und man geht ja auch mal hin um sich den Kirmeszug anzusehen. Schön und gut. Wenn man dann aber die richtige Kamera vergisst und nur noch mit dem Handy fotografieren kann, nimmt die Katastrophe ihren Lauf. Nicht zu diesem Zeitpunkt, sondern etwas später. Nämlich heute. Man könnte es als eine Art Questreihe sehen:

1. Aufgabe:
Sammle Bilder des Kirmeszuges und speichere sie ab.
Check!

2. Aufgabe:
Übertrage diese Bilder auf deinen PC mit dem zugehörigen Kabel.
Hier beginnt das Problem. PC erkennt das Handy nicht, Handy mag mit dem PC nicht und ich mag mit beidem nicht, auch nciht mit passender Software. Also Questmodus ändern.

Aufgabe 2b:
Übertrage alle Bilder (46 Stück an der Zahl) per Bluetooth auf ein anderes Handy, welches nicht solche Zicken macht bei Verbindungen zum PC. Nach gefühlten Stunden war dann die Übertragung erfolgreich. Check!

3. Aufgabe:
Lasse alles auf einen USB-Stick kopieren und freue dich, dass es so geklappt hat.
Check!

Belohnung: kein Item aber um einige RL-EXP reicher.

Wenn ich jetzt noch anfangen würde über den Combo-Boss-Mob "Eltern" zu sprechen, findet dieser Beitrag hier nie ein Ende. Vielleicht irgendwann mal.

Und weil es grade so schön passt:

Zitat :
Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte, dann würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren:

Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund zweimal am Tag einen Unfall haben.

Jedesmal, wenn die Linien auf der Straße neu gezeichnet werden würden, müsste man ein neues Auto kaufen.

Gelegentlich würde ein Auto ohne erkennbaren Grund auf der Autobahn einfach ausgehen und man würde das einfach akzeptieren, neu starten und weiterfahren.

Wenn man bestimmte Manöver durchführt, wie z.B. eine Linkskurve, würde das Auto einfach ausgehen und sich weigern, neu zu starten. Man müsste dann den Motor erneut installieren.

Man kann nur alleine in dem Auto sitzen, es sei denn, man kauft "Car95" oder "CarNT". Aber dann müsste man jeden Sitz einzeln bezahlen.

Macintosh würde Autos herstellen, die mit Sonnenenergie fahren, zuverlässig laufen, fünfmal so schnell und zweimal so leicht zu fahren sind, aber sie laufen nur auf 5% der Straßen. ;-)

Die Öl-Kontrollleuchte, die Warnlampen für Temperatur und Batterie würden durch eine "Genereller Auto-Fehler" Warnlampe ersetzt.

Neue Sitze würden erfordern, daß alle dieselbe Gesäss-Größe haben.

Das Airbag-System würde fragen "Sind sie sicher?" bevor es auslöst.

Gelegentlich würde das Auto Sie ohne jeden erkennbaren Grund aussperren. Sie können nur wieder mit einem Trick aufschließen, und zwar müßte man gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und mit einer Hand an die Radioantenne fassen.

General Motors würde Sie zwingen, mit jedem Auto einen Deluxe Kartensatz # der Firma Rand McNally (seit neuestem eine GM Tochter) mit zu kaufen, auch wenn Sie diesen Kartensatz nicht brauchen oder möchten. Wenn Sie diese Option nicht wahrnehmen, würde das Auto sofort 50% langsamer werden (oder schlimmer). Darüber hinaus würde GM deswegen ein Ziel von Untersuchungen der Justiz.

Immer dann, wenn ein neues Auto von GM vorgestellt werden würde, müßten alle Autofahrer das Autofahren neu erlernen, weil keiner der Bedien-Hebel genau so funktionieren würde, wie in den alten Autos.

Man müßte den "Start"-Knopf drücken, um den Motor auszuschalten.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Di Sep 04, 2012 6:19 am

An manchen Dingen scheiden sich die Geister
von Kleiner-Kobold @ 2012-09-03 – 17:30:24

Man könnte auch sagen: "über Geschmack lässt sich streiten" oder "'Alles Geschmackssache' , sagte der Affe und biss in die Seife". Man lässt sich ja zu einigem bequatschen im Leben, ich nehme mich davon leider nicht aus. Wenn man eben testen muss, ob eine Kaffeemaschine wieder funktioniert, dann probiert man auch als hartgesottener Nicht-Kaffeetrinker mal aus. Nachdem ich von allen Seiten in meinem Leben mindestens einmal schonmal vorgeschwärmt bekommen habe, wie lecker doch ein Latte Macchiato schmeckt, habe ich mich dafür entschieden. Was tut man nicht alles für das Wohl der Koffein-Junkies. Schlecht sah das Heißgetränk ja nicht aus, als es aus der Maschine kam. Zudem hatte es ja auch noch die passende Farbe, die eben ein Latte Macchiato haben sollte.



Also vom Aussehen her eben schonmal nicht schlecht. Irgendwo festigte sich bei mir der Gedanke, dass Kaffee ja vielleicht doch nicht so schlecht sein kann. Vom Geruch her konnte ich auch nichts Besonderes feststellen, was ich unter positiv verbucht habe. Doch nach dem ersten Probieren zog sich innerlich alles zusammen und ich sah mich wiedermal bestätigt: Ich bin einfach kein Kaffeemensch. Da hol ich mir mein Koffein doch lieber woanders, als bei dieser Brühe. Angeblich war der Kaffee gut an diesem Tag laut den Mitarbeitern im Büro. Wenn das, was ich probiert habe, gut ist... dann will ich gar nicht wissen, wie ein schlechter Kaffee schmeckt affraid . Selbst heute, nachdem seit dieser Situation nun schon ein paar Tage vergangen sind, schüttelt es mich innerlich immer noch beim Gedanken daran. Manchmal scheiden sich eben doch die Geister an den einfachen Dingen des Lebens. Das kann bei Kaffee anfangen, sich über Kleidung und Musik erstrecken bishin zu diversen anderen Dingen, die ich nicht näher erwähnen möchte. Evil or Very Mad

Vor allem im Bezug auf Kleidung und Musik gibt es immer wieder grundlegende Auseinandersetzungen bei mir. Meistens mit dem Boss-Mob called Eltern. Sätze wie "Zieh doch mal was Farbiges an" oder "Was ist das denn schon wieder für ein Krach?" sind quasi ein Running-Gag geworden. Doch manchmal denke ich, dass sie doch recht froh sind, dass ich in ihren Ohren "Krach" höre und nicht Musik, wo außer Beleidigungen und Schimpftiraden nichts zu hören ist. Vor allem, weil ich noch sprechen kann und meine Sätze nicht nach dem neuen Satzbau formuliere: Subjekt - Prädikat - *irgendeine Beleidigung* - Alter! Irgendwie haben die Generationen nach mir gute Sprache verlernt.

Und um passend wieder abzuschließen mit irgendeinem Unfug:
Während du sprichst, korrigiere ich in Gedanken deine Grammatik.
Nach oben Nach unten
Eni
Dauer Poster
Dauer Poster
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 20.06.12
Alter : 33
Ort : Bottrop (NRW)

BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Mi Sep 05, 2012 6:15 am

MamaEnte schrieb:

2. Aufgabe:
Übertrage diese Bilder auf deinen PC mit dem zugehörigen Kabel.
Hier beginnt das Problem. PC erkennt das Handy nicht, Handy mag mit dem PC nicht und ich mag mit beidem nicht

Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte, dann würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren:

Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund zweimal am Tag einen Unfall haben.

Jedesmal, wenn die Linien auf der Straße neu gezeichnet werden würden, müsste man ein neues Auto kaufen.

Gelegentlich würde ein Auto ohne erkennbaren Grund auf der Autobahn einfach ausgehen und man würde das einfach akzeptieren, neu starten und weiterfahren.

Wenn man bestimmte Manöver durchführt, wie z.B. eine Linkskurve, würde das Auto einfach ausgehen und sich weigern, neu zu starten. Man müsste dann den Motor erneut installieren.

Man kann nur alleine in dem Auto sitzen, es sei denn, man kauft "Car95" oder "CarNT". Aber dann müsste man jeden Sitz einzeln bezahlen.

Macintosh würde Autos herstellen, die mit Sonnenenergie fahren, zuverlässig laufen, fünfmal so schnell und zweimal so leicht zu fahren sind, aber sie laufen nur auf 5% der Straßen. ;-)

Die Öl-Kontrollleuchte, die Warnlampen für Temperatur und Batterie würden durch eine "Genereller Auto-Fehler" Warnlampe ersetzt.

Neue Sitze würden erfordern, daß alle dieselbe Gesäss-Größe haben.

Das Airbag-System würde fragen "Sind sie sicher?" bevor es auslöst.

Gelegentlich würde das Auto Sie ohne jeden erkennbaren Grund aussperren. Sie können nur wieder mit einem Trick aufschließen, und zwar müßte man gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und mit einer Hand an die Radioantenne fassen.

General Motors würde Sie zwingen, mit jedem Auto einen Deluxe Kartensatz # der Firma Rand McNally (seit neuestem eine GM Tochter) mit zu kaufen, auch wenn Sie diesen Kartensatz nicht brauchen oder möchten. Wenn Sie diese Option nicht wahrnehmen, würde das Auto sofort 50% langsamer werden (oder schlimmer). Darüber hinaus würde GM deswegen ein Ziel von Untersuchungen der Justiz.

Immer dann, wenn ein neues Auto von GM vorgestellt werden würde, müßten alle Autofahrer das Autofahren neu erlernen, weil keiner der Bedien-Hebel genau so funktionieren würde, wie in den alten Autos.

Man müßte den "Start"-Knopf drücken, um den Motor auszuschalten.



lool das klingt so geil,du bist echt bekoppt *liebgemeint*


Zitat :
"Was ist das denn schon wieder für ein Krach?" sind quasi ein Running-Gag geworden. Doch manchmal denke ich, dass sie doch recht froh sind, dass ich in ihren Ohren "Krach" höre und nicht Musik, wo außer Beleidigungen und Schimpftiraden nichts zu hören ist. Vor allem, weil ich noch sprechen kann und meine Sätze nicht nach dem neuen Satzbau formuliere: Subjekt - Prädikat - *irgendeine Beleidigung* - Alter! Irgendwie haben die Generationen nach mir gute Sprache verlernt.

Willkommen im Club Evil or Very Mad .....sprachs und drehte die Musik noch lauter und streckte die Zunge raus in Richtung geschlossener Zimmertür

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Mi Sep 05, 2012 10:25 am

Das mit General Motors ist schon recht alt Wink das hat nru grad so schön zum Rest gepasst Very Happy
btw: der neue Eintrag von gerade eben.

Thermolumi... was? Das kann ich ja nichtmal aussprechen!
von Kleiner-Kobold @ 2012-09-05 – 23:12:20

Ja, so ging es mir heute, während ich an einer Präsentation für die Uni gearbeitet habe. In der Schullaufbahn, sowie in der Ausbildung begegnen einem teilweise Begriffe, wo man sich denkt: Welcher wirre Kopf hat das denn bitteschön erfunden?

Ein Beispiel hierzu ist das sogenannte "endoplasmatische Retikulum". Biologieunterricht in der 9. oder 10. Klasse und dann dieses Wort. Irgendwann geht man dazu über, das Wort abzukürzen, weil man sonst viel zu viel Lebenszeit verbraucht um es überhaupt auszusprechen. Aber was ist nun genau dieses neugetaufte "Endopl"? Ich will euch hier ja nicht doof sterben lassen.

Zitat :
Das endoplasmatische Retikulum ist ein Zellorganell, welches als schlauchartige, labyrinthartige Struktur im Zytoplasma lokalisiert ist. In der Zelle erfüllt es vor allem Synthese- und Speicherungsaufgaben.
Man unterscheidet das mit Ribosomen besetzte rauhe endoplasmatische Retikulum (RER) vom "nackten" glatten endoplasmatischen Retikulum (SER).
Quelle: Doccheck

So jetzt wisst ihr was es ist. lol! Da finde ich irgendwie das Wort "Endopl" noch ziemlich niedlich für solch eine Beschreibung.

Das Wort, welches mich heute aber beschäftigt hat, war:
Thermolumineszenzdatierung

Zu dem Zeitpunkt war ich mit meiner besseren Hälfte am skypen und sah wohl aus, wie ein Fisch als ich versucht habe dieses Wort auszusprechen: "Thermo...Thermolu...Himmel...Ther-mo-lu-mi-nes-zenz-da-tierung! Ha, geschafft! Was ist das überhaupt Suspect ?" Selbes Spielchen wie bei meinem Endopl: Google ist dein Freund!

Zitat :
Die TL-Datierung beruht darauf, dass bestimmte Sedimenttypen Isotop-Beimengungen enthalten, durch deren Strahlung Elektronen eingefangen werden, die sich in den Unregelmäßigkeiten des Kristallgitters fangen. Die Zahl der eingefangenen Elektronen erhöht sich im Lauf der Zeit. Bei Erhitzung des Materials werden die Elektronen wieder frei und geben Energie in Form von Licht ab (TL = Wärmeleuchten). Je höher die Zahl der eingefangenen Elektronen, desto intensiver das Wärmeleuchten. Die Altersbestimmung erfolgt über das Verhältnis von akkumulierter zu jährlicher Dosis. Letztere wird aus den im Material und im umgebenden Sediment enthaltenen Isotopen berechnet. Die TL-Datierung erfolgt an Materialien, deren TL-Uhr irgendwann auf null gestellt wurde. Dies gilt für erhitzte Materialien: Keramik, gebrannte Steinwerkzeuge, aber auch Lössablagerungen (durch Sonneneinstrahlung). Diese Methode wird vor allem dafür eingesetzt, den Zeitraum zwischen 50000 und 100000 Jahren zu datieren. Der Präzision dei Datierungen sind allerdings Grenzen gesetzt, das Alter einer Probe kann in der Regel nur mit einet Genauigkeit von ±10% bestimmt werden.

Quelle: landschaftsmuseum.de

Und wer sich nun fragt, warum ich mich mit solchen Dingen beschäftige: Ich studiere Geographie und setze mich derzeit mit prähistorischer Kunst in Süddeutschland auseinander bounce dafür braucht man die sogenannte TL-Datierung. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht noch mehr solcher Begriffe gibt Suspect .

Aber man verhaspelt sich ja nicht nur bei solchen Wörtern. Freud'sche Versprecher sind ja heutzutage gerne an der Tagesordnung und immer für einen Running Gag zu haben. Spontan fällt mir gerade keiner von mir selber ein (ist vielleicht auch besser so) aber es gibt sie und das in den ungünstigsten Momenten. Genauso wie Kommentare, die man einfach nicht zurückhalten kann und man sieht einfach nur die Worte aus dem eigenen Mund fliegen. Sie lassen sich nicht mehr einfangen sondern stehen, ummantelt von einer Leuchtreklame, mitten im Raum. Peinlichkeitsfaktor 10 hoch x, wobei der Wert x hier so astronomisch hoch ist, dass ich nicht glaube, dass er existiert.

Aber Alltagspeinlichkeiten sind, wie viele andere Themen auch, ein eigenes Thema für sich. So far:
Ich gehöre zu den Leuten mit...ähm..hier..hach..Dings...Wortfindungsschwierigkeiten!
Nach oben Nach unten
Eni
Dauer Poster
Dauer Poster
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 20.06.12
Alter : 33
Ort : Bottrop (NRW)

BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   So Sep 09, 2012 1:02 am

cyclops es gibt echt Wörter die unfassbar sind...unfassbar idiotisch benannt und doch irgendwie logisch,wenn man sich nur zu helfen weiß,wo man die Infos bekommt. Tja da muss man wohl durch,wenn sowas studiert


_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   So Sep 16, 2012 2:42 am

Temperaturstürze und meine Gedanken dazu
von Kleiner-Kobold @ 2012-09-13 – 21:08:07

Im Internet kursieren ja viele nette Sprüche zum Thema Temperatur. In den letzten Wochen wechselten sich zwei davon immer wieder in meinem Kopf ab.

Nr. 1: "Ich will ja nicht sagen, dass es heiß ist... aber hier fallen grade Grillhähnchen vom Himmel."
Nr. 2: "Ich will ja nicht sagen, dass es kalt ist... aber hier liefen gerade ein Mammut, ein Säbelzahntiger und ein Faultier vor dem Fenster entlang."

Nr.1 bezieht sich, wie ihr euch sicher schon denken könnt, auf die vor kurzem herrschende Hitzewelle in Deutschland. Man wollte sich am liebsten gar nicht mehr bewegen, zum Kellerkind mutieren und selbst da Ventilator laufen lassen. Wenn man aber arbeiten muss, geht das relativ schlecht. Ich war nur dankbar für den Moment, wo ich heimkam und unter die Dusche konnte. Doch fühlt man sich nach einer Dusche nur grade mal 5 Minuten gut, ehe einem wieder zu warm wird und man quasi wieder duschen könnte.

Nr. 2 bezieht sich auf das derzeitige und auf das Wetter vor der kurzen Hitzewelle. Man möchte sich am liebsten dick einpacken, ins Bett einmummeln und nicht wieder rauskommen, weil es so schön warm ist. Zurzeit habe ich mir wieder Jacke und Schal angewöhnt, weil es mir sonst doch etwas zu frisch vor der Tür wäre. Auch bin ich kurz davor, die warme Bettwäsche auszupacken, doch damit warte ich besser noch eine Weile. Man weiß ja nie.

So oder so kann das liebe Wetter es einem nie recht machen. Entweder jammern die Leute, dass es zu heiß ist oder sie jammern, weil es zu kalt ist. Ich gehöre zu der ersten Personenkategorie. Ich mag Hitze nicht, sondern liebe Winter, Schnee, Eis und Kälte. Um nochmal einen mehr als nur populären Spruch aufzugreifen: "Ich zittere nicht, weil es kalt ist. Ich zittere vor Wut weil es nicht noch kälter ist." Je kälter, desto besser.
Man könnte Vorteile aufzählen, warum es so ist. Aber wieso könnte? Ich tue es einfach:

1. Keine Mücken! Keine Nächte, wo man durch das lästige Summen aufwacht. Keine Nächte, wo man danach zerstochen aufwacht und sich quält.

2. Schnee! Schneemänner. Schneeengel. Schneehaufen. Schneeflocken. Schnee, Schnee und nochmals Schnee!

3. Keine Fahrradfahrer auf den Straßen! Fahrradfahrer sind für mich persönlich die Pest auf zwei Rädern. Vor allem in der schönen Studentenstadt Gießen. Man zeigt keine Richtungen an, fährt einfach ohne sich umzusehen und man drängelt sich überall durch ohne Rücksicht auf Verluste. Wenn sie dann mal auf einer Haube landen sind die Autofahrer schuld.

4. Zwiebeltaktik möglich. Man kann sich immer noch was anziehen, wenn einem kalt ist. Ist einem aber warm ist das Ausziehen auf Dauer irgendwo begrenzt. Minimal.

Die Liste ist beliebig erweiterbar und soll nur einen kleinen Faktor verdeutlichen, warum Winter und kalte Temperaturen besser sind, als Sommer und warme Temperaturen.



Passend zum Thema noch folgender Text mit der Fragestellung: Was ist Kälte?



Zitat :
Was ist echte Kälte?
...alles eine Frage der Einstellung ...

+10°C:
Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab.
Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.

+5°C:
Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den
Horizont steigt.

+2°C:
Italienische Autos springen nicht mehr an.

0°C:
Destilliertes Wasser gefriert.

-1°C:
Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen.
Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.

-4°C:
Die Katze will mit ins Bett.

-10°C:
Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen.
Die Lappen gehen zum Schwimmen.

-12°C:
Zu kalt zum Schneien.

-15°C:
Amerikanische Autos springen nicht mehr an.

-18°C:
Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.

-20°C:
Der Atem wird hörbar.

-22°C:
Französische Autos springen nicht mehr an.
Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.

-23°C:
Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.

-24°C:
Deutsche Autos springen nicht mehr an.

-26°C:
Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.

-29°C:
Die Katze will unter den Schlafanzug.

-30°C:
Kein richtiges Auto springt mehr an.
Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.

-31°C:
Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen.
Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den Frühling.

-35°C:
Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen.
Die Lappen schaufeln den Schnee vom Dach.

-39°C:
Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken.
Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.

-40°C:
Das Auto will mit ins Bett.
Die Lappen ziehen einen Pullover an.

-44°C:
Mein finnischer Kollege überlegt, evtl. das Bürofenster zu schließen.

-45°C:
Die Lappen schließen das Klofenster.

-50°C:
Die Seelöwen verlassen Grönland.
Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.

-70°C:
Die Eisbären verlassen den Nordpol.
An der Universität Rovaniemi (Lappland) wird ein Langlaufausflug organisiert.

-75°C:
Der Weihnachtsmann verlässt den Polarkreis.
Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.

-120°C:
Alkohol gefriert. Folge davon: Die Lappen sind sauer.

-268°C:
Helium wird flüssig.

-270°C:
Die Hölle friert.

-273,15°C:
Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen.
Die Lappen geben zu: "Ja, es ist etwas kühl, gib mir noch einen Schnaps zum Lutschen"

Und jetzt kennst Du den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen!
Also stellt euch nicht so an!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Mi Sep 26, 2012 7:58 pm

Wisdom, Eluveitie und Sabaton - geniale Kombination
von Kleiner-Kobold @ 2012-09-16 – 17:40:01

Wie am Anfang dieses Blogs versprochen kommt nun mein Kommentar zu dem Konzert von gestern. Eine erste Wertung könnt ihr ja der Überschrift schon entnehmen.

Zuallererst sei gesagt, dass ich schon auf ein paar Konzerten in meinem Leben war. Viele hätten es zumindest vom Headliner her verdient gehabt, dass man einen großen Artikel über sie schreibt. Man mag vielleicht jetzt die kleine Einschänkung schon flüstern hören: "vom Headliner her". Viele der Vorbands die ich gesehen habe waren gelinde gesagt grottig. Wie schonmal erwähnt lässt sich über Geschmack ja bekanntlich gut streiten, aber ich stehe mit meiner Meinung im Bezug auf bestimmte Bands nicht alleine da. Namen werden hier jetzt keine genannt. Ich hätte die Namen auch nicht mehr alle im Kopf, weil ich sowas meistens ausblende. Kurz gefasst: Neben Mono Inc. als eine der wenigen guten Vorbands ist mir noch nicht wirklich was Hörbares untergekommen.

Kommen wir nun aber zum gestrigen Abend. Auf der Karte stand "Sabaton & Special Guests". In einem solchen Fall informiert man sich ja als fleißiger und treuer Fan, welche Special Guests denn nun die favorisierte Band begleiten. Überraschenderweise fand sich darunter Eluveitie und eine mir bis dato unbekannte Band namens Wisdom. Eluveitie war mir schon von früheren Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Paganfest 2012, ein durchaus positiver Begriff, weswegen ich sehr gespannt war auf Wisdom. Mit einem recht mulmigen Gefühl in der Magengegend habe ich mich in den hinteren Reihen platziert um auf das für mich zu diesem Zeitpunkt noch Unvermeidliche zu warten: auf eine mehr als nur schlechte Vorband. Doch zu meinem Erstaunen kristallisierte sich bereits nach dem ersten Lied eine kleine Begeisterung für die ungarischen Powermetaler heraus bei mir. Der Sound war stimmig, der Rhythmus genial und der Sänger hat sein Handwerk mehr als nur gut verstanden. Um euch einen kleinen Vorgeschmack zu geben habt ihr hier mal einen Link zu einem Lied auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=VZBFD3pB3IE

Das restliche Publikum zeigte sich auch mehr als nur begeistert von dieser Band und ließ fleißig die Haare kreisen zu dem eingängigen Sound. Ich habe selten auf Konzerten eine solche Begeisterung und Mitmach-Athmosphäre für eine Vorband erlebt.

Das Ganze steigerte sich, als Eluveitie dann die Bühne des Geschehens betrat. Als doch schon etwas bekanntere Band füllten sie die Halle noch etwas mehr mit Fans und es wurde langsam sehr mühselig sich was zu trinken zu holen oder aufs Klo zu gehen. Aber darüber will ich mich nicht beschweren, zeugt es doch von der guten Qualität der Bands wenn die Halle gut gefüllt ist und jeder mitsingt, tanzt und lacht. Sowohl Wisdom als auch Eluveitie waren leider nur eine halbe Stunde Programm vergönnt, ehe sie sich unter großem Applaus verabschiedeten. Aber irgendwann musste man schließlich auch zum Höhepunkt des Abends kommen: Sabaton.

Als es dunkel wurde in der Halle und die Melodie von Europes "Final Countdown" begann, herrschte in den ersten Sekunden so etwas wie Verwirrung, ehe man sich dann doch dazu entschloss mitzusingen und auch auf diese Musik zu feiern. Eröffnet wurde der 1 1/2-stündige Sabaton-Marathon von dem allseits beliebten "Ghost Division", gefolgt von "Gott mit uns". Was will man mehr sagen außer: die Menge hat getobt. Sabaton spielten einen gelungenen Mix aus älteren Titeln (u.a. "Primo Victoria" und "Cliffs of Gallipoli"), sowie neuere von den Alben "Coat of arms" und "Carolus Rex". Die Power und der Sound, den die fast komplett neu gestaltete Band hierbei an den Tag legte, war einfach nur phänomenal (Anm. d. A.: Sabaton löste sich im Frühjahr diesen Jahres fast komplett auf bis auf den Sänger Joakim Brodén und Bass-Gitarrist Pär Sundström). Ich persönlich hätte nicht erwartet, dass die neue Combo das gleiche epische Ausmaß hat wie die alte Bandzusammenstellung. Thumbs up also für die Neuen in der Runde.

Glücklich und erschöpft kam ich gestern aus der Halle mit dem Gedanken: Hoffentlich wird dieser Abend nicht der Letzte bleiben, an dem Sabaton sich zu mir in die Nähe verirrt. Und hoffentlich bringen sie das nächste Mal auch so gelungene Vorbands mit wie Wisdom und Eluveitie.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Mi Sep 26, 2012 8:01 pm

Kopfkino oder: Ich denke eindeutig zweideutig
von Kleiner-Kobold @ 2012-09-18 – 20:06:08

Das hier war mir eindeutig einen Eintrag wert. Ich kann einfach nicht anders. Stellt euch folgende Situation vor:

Meine Wenigkeit schaut sich den Stream ihrer besseren Hälfte an, wie er Starcraft II. spielt. Nichts ahnend und vollkommen unschuldig im Denken schaue ich kurz auf die Minimap, wieviel bereits erkundet ist. In diesem Moment kam mir nur der Gedanke (den ich auch für mich ausgesprochen habe): "WTF?!" Beim Blick auf die Minimap wäre ich beinahe lachend vom Bett gefallen. Folgendes Bild bot sich mir:



Jeder andere würde einfach nur eine Minimap sehen mit aufgedecktem Gebiet und ich sehe... naja ... reden wir nicht weiter drüber. Ich denke es ist klar, was man da sieht und wie man es interpretieren kann. Kopfkino juchhu. Bis hier her hätte ich ja noch gedacht, dass es einfach nur ein Zufall ist aber in der nächsten Runde bot sich mir quasi das selbe Bild noch einmal. Nur aus einer anderen Perspektive.



Ich bin ja wirklich nicht leicht dazu zu bringen, zweideutig zu denken. Aber das war dann doch einmal zu viel und man haut sich innerlich gegen den Kopf. Äußerlich sowieso. *facepalm*
Aber wen wundert es, dass man bei so simplen Dingen direkt in eine bestimmte Richtung denkt, wenn man heutzutage sozusagen bombardiert wird mit Andeutung überall. Sei es im Radio, Film, Fernsehen oder eben in Spielen. Wenn ich da an manche "Rüstung" denke in dem MMO "Last Chaos" oder in ähnlich gearteten Games wundert mich eigentlich gar nichts mehr. Ich konnte ja nicht anders werden, da ich ja schon ewig am Zocken bin. Eigentlich schon seit ich 5 oder 6 Jahre alt war. Angefangen hat das alles damals mit dem Super Nintendo und den Spielen "Super Mario World" und "Yoshis Island". Mittlerweile bin ich fast 23 und kann auf eine lange Liste an Spielen zurückblicken, welche mein Leben entweder bereichert haben oder verschwendete Zeit waren. Um mal einige davon zu nennen:

- Counterstrike 1.6/Source (ich sag nur: BÄM HEADSHOT!)
- Warcraft III. (eins der besten Aufbau-Strategiespiele, das ich kenne)
- Age of Empires (siehe Warcraft III.)
- Vampires Dawn 1 + 2 (sehr geniales 2D-RPG mit noch geileren Sprüchen und Zweideutigkeiten)
- Last Chaos (Magerüstungen kann man höchstens als breiten Gürtel bezeichnen)
- Shaiya (anfangs recht nice, aber ab Lvl 20 irgendwie die Hölle gewesen beim leveln)
- Allods (vom Aufbau und Gameplay her WoW nicht unähnlich aber recht uninteressant)
- Cabal (müsste ich nochmal ruckelfrei spielen um es beurteilen zu können)
- Rappelz (laaaaaaaaaaaaaaaaangweilig!)
- World of Warcraft (5 Jahre habe ich diesem Spiel gewidmet... irgendwann gibts einen extra Eintrag)

Das ist nur ein kleiner Auszug aus meiner Spielehistorie. Auffallend ist, dass in den ganzen Free2Play-MMORPGs die Rüstungen bei weiblichen Charakteren sehr knapp ausfallen, gepaart mit Proportionen die man sonst nur aus einschlägigen Filmen kennt. Ich will hier ja nicht irgendwie Vorurteile auspacken, aber man merkt doch schon, dass die meisten Spieleentwickler Männer sind.

Um auch so hier mal die Fantasie anzukurbeln und passend abzuschließen:
Ruhig kommst Du in mein Zimmer, betastest meinen nackten Körper bis Du die süsseste Stelle gefunden hast und beginnst zu saugen: SCHEISS MÜCKE!
Nach oben Nach unten
Eni
Dauer Poster
Dauer Poster
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 20.06.12
Alter : 33
Ort : Bottrop (NRW)

BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Fr Sep 28, 2012 1:40 am

What a Face Ich hätt auch blöd geguckt so'n Song hören zu müssen,wenn man auf Sabaton *Pommesgabel* wartet,würd mich eh ma interessieren,wer sich solche Musikstücke aussucht,um die Wartezeit zu "versüßen".

Hab 2007 auch blöd geguckt,als ich beim Campus Festival`07 in Essen vor dem Headliner (H-Blockx) Mexico von den Onkelz eingespielz wurde Suspect .Aber naja,watt willste machen (Ich=Onkelz Pro).

Die Hauptsache is doch,dass du nen geilen Tag hattest.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   Fr Sep 28, 2012 8:12 pm

@ Eni: Ja es war seltsam aber irgendwo auch lustig Very Happy Sabaton selber hat ja auch einmal YMCA angestimmt. Aber einen geilen Tag hatten Psyche und ich da wirklich Smile


Showdown in Gießen oder: wie bringt man am Besten Sanitäter und Sicherheitspersonal zur Verzweiflung
von Kleiner-Kobold @ 2012-09-27 – 18:01:31

Gleich vorne weg: Nein, ich habe niemanden zur Verzweiflung getrieben, sondern nur meine Umwelt beobachtet. Da ich heute glücklicherweise früher von meinem Blockseminar nach Hause konnte, kam ich so gegen 12 Uhr Mittags am Bahnhof an. Man lasse hierbei mal die gefühlten 1000 Baustellen außer Acht, die ein pünktliches Ankommen von Bussen oder wahlweise mir selbst sehr erschweren. Episode 1 der ganzen Geschichte begann bereits an den Plakaten mit den Ankunfts- und Abfahrtszeiten am Gießener Bahnhof. Mein Handy ist eigentlich nur Uhr und Wecker für mich, da mich eh kaum jemand anruft. Nun stand ich da vor diesen Plakaten, Musik im Ohr und erstmal nichts mitbekommen. Wer den Spruch kennt, weiß was ich meine: "Musik an, Welt aus." Ich drehe mich also zur Seite und ein Mann, um die 40 Jahre, winkt mir hektisch zu und redet vor sich hin. Freundlich wie ich nunmal bin, nehme ich die Stöpsel aus den Ohren und frage ihn, was er denn von mir will. Oh Wunder, er wollte mein Handy haben um kurz zu telefonieren. Innerlich kam mir der Gedanke: "Ja ne, is klar...". Ich bin jemand, der solche Sachen nicht gerne aus der Hand gibt, schon gar nicht wildfremden Personen, die mich mit seltsamen Dialekt am Bahnhof ansprechen. Dementsprechend war meine Antwort: "Nein, das geht leider nicht, weil ich dringend zum Zug muss." Ich hatte zwar noch eine halbe Stunde Zeit aber das war für mich freundlicher, als zu sagen: "Nein ich gebe mein Handy nicht jedem dahergelaufenen Typen, der in Karlsruhe einen Richter anrufen möchte." So weit, so gut.

Mit einem doch etwas mulmigen Gefühl nun begab ich mich nach draußen zu dan Bahngleisen und Steigen und begegne direkt dem nächsten "Problemfall". Ein Mann, sichtlich angetrunken, umgeben von mehreren Sanitätern und Sicherheitsbeamten der Deutschen Bahn. Der Betrunkene erheblich lädiert im Gesicht und wirklich kein schöner Anblick. Im Vorbeigehen habe ich dann nur aufgeschnappt, dass der gute Mann wohl auf die Gleise gefallen ist, glücklicherweise als kein Zug kam in dem Moment. Das Ganze hätte mich nicht weiter interessiert, wenn ich den Mann nicht ca. 10 Minuten später wankend und taumelnd mit seinem Gepäck die Treppe runtergehen gesehen hätte. Kleine Anmerkung: normalerweise werden solche Personen und Individuen immer gerne mitgenommen 1. zum weiteren durchchecken und 2. zum ausnüchtern. Das hatte man wohl nicht als nötig erachtet. Dementsprechend wankte der Mann weiter und kam schließlich auch (leider) auf meinen Steig. Mit sichtlichen Problemen was das Laufen betraf stellte er seine Sachen an einem Pfosten ab, den er fast zeitgleich herzlich umarmte um nicht schon wieder auf die eh schon kaputte Nase zu fallen. Am Bahnsteig gegenüber standen immernoch zwei Sicherheitsleute, die das ganze Spektakel mit dem selben skeptischen Blick betrachteten wie ich. Leider habe ich das Ende nicht mehr mitbekommen, da ich ja schließlich auch nach Hause wollte und meinen Zug genommen habe. Man kann sagen was man will: Bahnhöfe sind sehr interessante Orte. Manchmal denke ich mir, dass ich mich bestimmt einen ganzen Tag an einen Bahnhof setzen könnte und das schönste Kino überhaupt hätte: Menschen. Es gibt sie im betrunkenen Zustand wie heute oder im geistig umnachteten und lauthals mit sich selbst diskutierend. Dann gibt es Menschen, die einen von ihrem Glauben überzeugen wollen und Menschen, wie der, der mein Handy haben wollte. Die Menschheit ist die schönste Komödie, die es zu sehen gibt.

Und dann gibt es noch Menschen wie mich, die das alles beobachten und aufschreiben um es dem Rest der Welt mitzuteilen. Aber hey: irgendwer muss diese Arbeit ja machen, sonst hätte man ja nichts zum lachen, weinen, Kopf schütteln und ähnliches. In dem Sinne kann ich euch mitteilen, dass ich alleine bei der Erinnerung immer noch am Kopf schütteln bin und mich frage: Warum?


Nach oben Nach unten
Eni
Dauer Poster
Dauer Poster
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 20.06.12
Alter : 33
Ort : Bottrop (NRW)

BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   So Sep 30, 2012 12:01 am

MamaEnte schrieb:
Showdown in Gießen oder: wie bringt man am Besten Sanitäter und Sicherheitspersonal zur Verzweiflung
von Kleiner-Kobold @ 2012-09-27 – 18:01:31

Und dann gibt es noch Menschen wie mich, die das alles beobachten und aufschreiben um es dem Rest der Welt mitzuteilen. Aber hey: irgendwer muss diese Arbeit ja machen, sonst hätte man ja nichts zum lachen, weinen, Kopf schütteln und ähnliches. In dem Sinne kann ich euch mitteilen, dass ich alleine bei der Erinnerung immer noch am Kopf schütteln bin und mich frage: Warum?

like Tja,irgendwer,muss ja solche Dinge erleben,besser du als ich :p,weil ich sowatt früher am Bhf nich erlebt hab (zum Glück) a) war ich um 5h morgens noch zu verpennt,um sowatt mitzukriegen & b)bist du eindeutig freundlicher als ich,bei mir hätteder Mann so wild rumfuchteln können wie er wollte,schließlich sind genügend Leute m Bahnsteigdie Handybesitzer sind & keine Musik hören lool

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [BLOG] Koboldwelt   

Nach oben Nach unten
 
[BLOG] Koboldwelt
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Grundkurs Action Economy
» Männer, die auf Schiffe starren (MDASS; Großraum Nürnberg)
» X-Wing Selbsthilfegruppe - Der Blog

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 

Off-Topic

 :: Kreative Ecke
-
Gehe zu: